Die Martingale-Strategie beim Roulette

Das Matingale Roulette-System ist die bekannteste Wettstrategie, wenn es darum geht auf gerade/ungerade Zahlen zu wetten. Es kommt beim Würfeln (Craps), sowie auch beim Roulette zum Einsatz. Es ist aber eher als eine Strategie für Roulette bekannt.

Wir wollen dir hier einen guten Einblick in das System bieten und dir erklären:

  1. Wie das Martingale-System funktioniert.
  2. Ob es einem wirklich beim Gewinnen hilft.
  3. Ob es ein verlässliches System ist.

Warum solltest du die Martingale-Strategie lernen?

Wenn du ein Casino betrittst und nur so zum Spaß spielst, dann ist es eine großartige Entschuldigung zu sagen, dass man einfach sorgenlos und ohne Strategie spielt. Das funktioniert vielleicht für einige Leute, die nicht sehr häufig oder nur ein- bis zweimal im Jahr spielen.

Wenn du aber jemand bist, der oft Roulette spielt, dann solltest du eine Strategie benutzen.

Mit einer Strategie kannst du:

  1. Die besten Einsätze machen, die deine Gewinne erhöhen werden
  2. Lerne diszipliniert zu spielen
  3. Deine Sessions am Tisch verbessern
  4. Mehr Spaß haben

Beim Blackjack zum Beispiel musst du eine perfekte Strategie haben, welche nur leichte Änderungen in den verschiedenen Variationen des Spiels zulässt. Roulette bietet dir aber eine Vielzahl an verschiedenen Systemen, dass Martingale-System ist dabei das bekannteste.

Was ist das Martingale-System?

Das System ist das Gegenteil einer anderen Strategie, die im Roulette als das Paroli-System bekannt ist. Anstatt dass du deine Wetten wie im Paroli-System nach jedem Gewinn verdoppelst, zielt das Martingale-System darauf ab, dass du deine Einsätze jedes mal nach einem Verlust erhöhst.

Vorteile des Martingale-Systems:

  • Sehr einfache zu lernendes System
  • Du kannst Verluste wieder ausgleichen
  • Du kannst längere Sessions am Tisch spielen
  • Das Roulettespiel wird spaßiger
  • Es ist großartig geeignet um Außen- und Innenwetten zu machen

Funktionen des Martingale-Systems

Bevor du damit beginnst, die Martingale-Strategie umzusetzen, musst du die Wetten verstehen, die du bei dieser Strategie benutzt. Es werden nur gerade/ungerade Zahlen, Farben und Hohe/Niedrige Zahlenwetten verwendet, die nur 1:1 auszahlen.

Zugegeben, sind das die niedrigsten Auszahlungen, die man auf einem Roulettetisch erhalten kann, aber sie bieten einem die besten Chancen auf Gewinne. Die Chancen liegen bei fast 50 %. Es ist jedoch so, dass die ‘0’ und die ‘00’ nicht zu den hohen/niedrigen, geraden/ungeraden Zahlen oder Farben zählen und dadurch die Chancen auf etwas unter 50 % gedrückt werden.

Das sind die 3 Wetttypen die das Martingale-System benutzt:

Roulette Martingale System

Wie werden gerade/ungerade Wetten ausgezahlt?

Erfolgreiche Wetten auf eine gerade/ungerade Zahl geben dem Spieler seinen Einsatz zurück und zusätzlich die Summe, die seinem Einsatz entspricht als Gewinn. Wenn du also 10.00 € einsetzt, erhältst du 10.00 € zurück und zusätzlich noch 10.00 € als Gewinn. Deine Gesamtsumme wäre 20.00 € mit einem Gewinn von 10.00 €.

Da du jetzt die Grundlagen des Martingale-Systems verstehst, lass uns es mit dem gegensätzlichen Paroli-System vergleichen:

Funktionen des Paroli Systems:

  • Einsätze werden nach jedem Gewinn verdoppelt
  • Es werden nur die drei geraden/ungeraden Außenwettoptionen gespielt
  • Downswings resultieren dabei nur in kleineren Verlusten
  • Mehr Spielzeit um deine Verluste zurückzugewinnen

Funktionen des Martingale-Systems:

  • Einsätze werden nach jedem Verlust verdoppelt
  • Es werden nur die drei geraden/ungeraden Außenwettoptionen gespielt
  • Downswings können teuer werden
  • Man braucht ein gut gefülltes Bankkonto um zu spielen

Wird das Martingale-System für Anfänger empfohlen?

Nachdem du den direkten Vergleich des Martingale-Systems mit dem Paroli-System kennengelernt hast, ist das Martingale-System sicherlich das Risikoreiche. Das bedeutet nicht, dass es kein gutes System für Amateurspieler ist.

Tatsächlich ist es so, dass diese Systeme perfekt für Roulettespieler sind, die mit dem Spiel beginnen. Das ist einfach so, weil sie so einfach zu lernen sind. Das Martingale-System ist allerdings sicherlich das teurere der beiden, solltest du eine Verlustserie erwischen.

Deine Wetten nach jedem Verlust zu verdoppeln, wenn es einfach nicht deine Nacht am Roulettetisch ist, kann sehr teuer werden. Wenn du den Tisch aber mit einem Budget in deinem Kopf betrittst und du dieses nicht überschreitest, dann besteht nur eine sehr kleine Gefahr, dass du riesige Verluste anhäufst.

Solltest du dir um dein Pech Sorgen machen, was auch bedeuten kann, dass du weniger Zeit am Tisch verbringst, dann ist wahrscheinlich das Paroli-System eher deine Tasse Tee. Obwohl es einige überzeugende Gründe für die Martingale-Strategie gibt, dass diese Strategie die richtige Wahl ist.

Die Regeln, die für das Martingale-System gelten

Um die Dinge sehr einfach zu halten, denke einfach immer daran, dass das Martingale-System nur 3 Außenwetten benutzt.

  • Gerade (Manque) und ungerade Wetten (Passe)
  • Schwarz (Noir) oder Rot (Rouge)
  • Hohe (Pair) oder niedrige Wetten (Impair)

Es sind nur zwei einfache Schritte nötig, um mit dem Spiel zu beginnen:

  1. Wähle eine der Außenwetten und starte dein Spiel

(Wenn du ein Anfänger bist, dann wähle nur 1 aus den 3 gerade/ungerade Wettoptionen aus)

 

  1. Setze dir ein Limit wie viel du bei jeder Runde setzen möchtest (Spin)

(Neulingen empfehlen wir das Minimum am Tisch zu setzen)

Jetzt da du bereit bist, lass den Croupier das Rad drehen. Sobald deine Ergebnisse angezeigt werden, wirst du wissen ob deine Wette erfolgreich war, oder du deinen Einsatz verloren hast. Hier sind die nächsten Schritte, die du jetzt nehmen kannst.

  1. Wenn du gewinnst, dann setze einfach genau die gleiche Wette noch einmal

(Ändere nichts an dem Betrag, den du ursprünglich eingesetzt hast)

 

  1. Solltest du deine Einsätze verloren haben, dann verdopple deinen ursprünglichen Einsatz

(Achte darauf, dass du verdoppelst und dich nicht dazu verleiten lässt, die gleichen Einsätze noch einmal zu setzen)

 

  1. Sollte es wieder zu einem Verlust in der nächsten Runde kommen, dann verdopple wieder deinen Einsatz aus der vorherigen Runde

(Die dritte Wette wird zweimal so hoch sein, wie der Betrag deiner zweiten Wette)

Jedes mal wenn du verlierst, musst du weiterspielen und deine Wette verdoppeln. Du hast dich bereits sicherlich gefragt, was passiert, wenn du weiterhin verlierst?”. Wer kann dir diese Frage schon abschlagen? Das ist eben die riskantere Seite des Martingale-Systems.

Disziplin ist wichtig

Gelegentlich kann das Martingale-System sehr frustrierend sein, einfach weil du so viele Verluste einfährst. Du kannst ganz schnell dein geplantes Budget für deine Session verbrennen. Achte einfach darauf, dass du diesen zwei Regeln folgst:

  1. Setze dir selbst ein Limit für die Session, egal wie kurz sie auch sein wird.
  2. Stehe auf und gehe davon, sobald du dein gesamtes Budget ausgegeben hast

Leider gibt es diese Tage, an denen das Glück einem einfach nicht helfen will. Diese Tage werden einem Casinospieler als Test geschickt. Indem du vom Tisch aufstehst und der Versuchung widerstehst mehr Geld zu setzen, lernst du bereits den richtigen Weg, wie man die Bank schlagen kann.

Wie hilft mir das Martingale-System?

Gewinne sind schrittweise beim Martingale-System, z.B. machst du nur einen langsam ansteigenden Profit. Tatsächlich ist es so, dass du die meiste Zeit eher verlieren wirst, während im besten Fall das System dich dazu motiviert, deine Verluste auszugleichen. Nichts desto Trotz macht es sehr viel Sinn, wenn man sich das System im Detail ansieht.

Das Doppel oder nichts Konzept

Die Wahrscheinlichkeit ist so unbeständig wie sie nur sein kann und bedingt, dass wenn du weiter immer auf die gleich 50/50 Option wettest, sich das auch auszahlen wird. Genau wie der Wurf einer Münze – Du bist eventuell in einer Bar und wettest gegen den Barkeeper. Unglaublich, du hast 9 mal verloren.

Aber du bist cleverer! Du weißt, dass dies die Wahrscheinlichkeit ist, die dir einen Trick spielt.

Du machst weiter und sagst doppelt oder nichts. Der Barkeeper kann sein Glück kaum fassen. Du hältst dich an dein System und dann kommt doch noch Zahl und die Kinnlade vom Barkeeper fällt runter und zu deiner großen Freude ist deine Barrechnung beglichen.

Das ist es, um was sich die Martingale-Strategie dreht. Am Ende machst du mit ihr einen Profit, über den du im nächsten Abschnitt weiterlesen kannst.

Aber bevor wir uns damit befassen, bringen wir doch noch unsere Geschichte mit dem Münzwurf zu einem Ende:

Jetzt möchte der Barkeeper weiterspielen, da er seinen Verlust realisiert hat, aber die Zahlen der Münze kommen und kommen. Nach 3 weiteren Würfen gibt der Barkeeper auf und du hast 3 gratis Getränke vor dir stehen!

Die Moral der Geschichte ist, dass du deine Wette halten musst und das Roulettrad und die Spielchips erledigen dabei die Arbeit für dich. Letztendlich wird es sich ausgleichen. Im nächsten Abschnitt zeigen wir dir, wie du einen Profit machst, anstatt dass du deine ganzen Einsätze verlierst.

Eine Demonstration des Martingale-Systems

In diesem Szenario gehst du in ein Casino und hast deine Casino-Chips gegen Roulette-Spielchips getauscht. Du entscheidest dich dafür, an einem Tisch mit einem 5.00 € Mindesteinsatz zu spielen. Du hast 200 € mit an den Tisch genommen und willst jedes mal 10.00 € auf Rot zu setzen.

  • Außenwetten: 5.00 € Mindesteinsatz
  • Wetten: 10.00 € pro Wette
  • Außenwette: Rot

Da wir das Szenario jetzt festgelegt haben, lasst und einfach mal das Rouletterad drehen, um die Martingale-Strategie umzusetzen.

  • Runde 1

Du setzt deine ersten 10.00 € auf Rot weil du auf der Verlaufsanzeige siehst, dass hauptsächlich schwarze Zahlen überwiegend gezogen worden sind. Du glaubst auch, dass es eine Chance gibt, dass sich die Wahrscheinlichkeit für rote Zahlen entscheiden wird. Das Rad dreht sich und du fährst einen Verlust ein.

Spielchips: 190 € (nach einer Runde)

  • Runde 2

Wegen dem Verlust in “Runde 1” und unter Beachtung des Martingale-Systems musst du jetzt deinen vorherigen Einsatz verdoppeln und diesen wieder auf Rot setzen. Während du für deine erste Wette 10.00 € gesetzt hast, werden es dieses Mal 20.00 € sein. Das Rad dreht sich und es wird wieder schwarz und damit ein weiterer Verlust für dich.

Spielchips: 170 € (nach zwei Runden)

  • Runde 3

Da du auch in “Runde 2” verloren hast, musst du deine Einsätze wieder verdoppeln. Dieses Mal musst du auch deine vorher gesetzten Einsätze von 20.00 € wieder verdoppeln. Deshalb setzt du  40.00 €. Die nächste Runde endet und wieder hat die Wahrscheinlichkeit ihre Finger im Spiel und es wird ein weiterer schwarzer Verlust.

Spielchips: 130.00 € (nach drei Runden)

  • Runde 4

Du hast bereits 70.00 € in drei Runden verloren. Runde 1: 10.00 € + Runde 2: 20.00 € + Runde 3: 40.00 € + Runde 4:  80.00 € = 150.00 €. Die Wahrscheinlichkeit ist aber eher auf deiner Seite. Die 40.00 € müssen jetzt wieder verdoppelt werden auf 80.00 €. Zum Glück landet dieses Mal die Kugel auf Rot und du gewinnst 160.00 €.

Spielchips: 210.00 € (nach vier Runden)

  • Runde 5

Da die letzte Runde ein Gewinn war, wird dein nächster Einsatz wieder der ursprüngliche Einsatz sein, den du zu Beginn der Session für dich festgelegt hast. Du setzt 10.00 € auf rot und es wird wieder rot. Dein Gewinn ist 20.00 € (deine 10.00 € Wette + 10.00 € Gewinn).

  • Wiederholung

Am Ende, wie im Beispiel mit dem Barkeeper hat auch deine Session beim Roulette eher schlecht als recht begonnen. Trotzdem hat die Wahrscheinlichkeit aufgeholt und rot kam in Runde 4 und 5. Das Ergebnis ist, dass aus einem schlechten Start noch ein ansehnlicher Profit nach nur 5 Runden entstanden ist.

Weiterhin sagt die Wahrscheinlichkeit voraus, dass rot jetzt eher häufiger kommt. Das bedeutet, dass es eine gute Chance gibt, dass auch die nächsten Runden sich für dich lohnen werden. Es gibt aber auch noch einen weiteren Punkt auf den man achten sollte. Die ersten 4 Runden halfen dir dabei mehr als nur die Verluste wieder auszugleichen.

Als nächstes wollen wir uns genau ansehen, warum das Martingale-System so attraktiv ist und warum es auch als sehr riskantes Roulette-System betrachtet wird.

Die Mathematik hinter der Martingale-Strategie

Wenn wir uns zu der mathematischen Seite der Martingale-Strategie durch graben, wird es einem schnell deutlich, warum das System als ein riskantes System und doch auch als ein lukratives System gesehen wird.

Wir erklären dir die Vor- und Nachteile :

Vorteile:

  • Niedrige Chancen auf eine andauernde Pechsträhne
  • Ein Gewinn nach einer Verdoppelung vergibt immer einen kleinen Profit

Nachteile:

  • Du brauchst ein relativ großes Bankkonto
  • Maximale Tischeinsätze können deine Strategie ruinieren

Die weiter unten angegebene mathematische Rechnung basiert auf dem französischen Roulette mit nur einer “0”. Das bedeutet, dass es 37 Zahlen gibt, einschließlich der “0”. Nur 36 dieser Zahlen (1-36) werden durch gerade/ungerade Außenwetten abgedeckt.

Da das Martingale-System auf Verlusten basiert, müssen wir den Prozentsatz berechnen, der die Chance des Spielers über das Casino, anstatt von dem Spieler seiner Perspektive aus bietet.

Die Chancen des Casinos auf einen Gewinn liegen bei 19/37 auf einem französischen Roulettetisch. Das sind 36 Zahlen geteilt durch 18 und dann plus die ‘0’. Das sind dann 19 Zahlen, mit denen die Bank gegenüber den 18 Zahlen vom Spieler gewinnen kann.

Für die Runden ist die Berechnung wie folgt: (19/37 x 19/37 x 19/37 x 19/37)

  • GESAMT: 0.036
  • PROZENTSATZ: 4.00 %

Solltest du an einem amerikanischen Roulettetisch spielen, dann sind die Chancen nicht zu deinem Vorteil. Das ist so, weil die US-Version des Roulettes noch eine weitere zusätzliche Zahl mit der ’00’ hinzufügt. Um das Risiko eines Verlusts zu kalkulieren muss man dementsprechend die 19/37 mit der 19/38 ersetzen.

Spins Bet € Bankroll €200 Loss Percentage Chance
1 10 € 190 € 51.40%
2 20 € 170 € 26.40%
3 40 € 130 € 13.50%
4 80 € 50 € 7.00%
5 160 € -110 € 4.00%
6 320 € – 430 1.80%


Wie macht die Mathematik das Martingale-System attraktiver und unattraktiver?
Hinweis: Dieser Tisch ist eine Nachbildung eines Szenarios, dass wir im oberen Abschnitt beschrieben haben. “Eine Demonstration des Martingale-Systems”. Die Startwette ist 10.00 € mit einem Guthaben von 200.00 €

  1. Die Chancen auf eine Pechsträhne (Die Attraktivität der Strategie)

Einer der Gründe, die auf der Mathematik basieren und warum das Martingale-System so attraktiv ist, ist wahrscheinlich, dass wenn du dir den Tisch genauer ansiehst, dann kannst du sehen, dass umso mehr Runden du in Folge verlierst, desto niedriger ist die Chance, dass die kommende Runde auch verloren wird. Deshalb ist das Martingale-System so attraktiv.

  1. Warum du ein dickes Bankkonto für diese Strategie brauchst (Die Unattraktive Seite der Strategie)

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass du 6 Runden hintereinander verlierst, wissen wir alle das es passieren kann und das es auch passiert.  Wenn 6 Runden verloren hast ist dein Bankkonto leer, wie du in der Tabelle weiter unten sehen kannst,

Das Management deines Guthabens ist sehr wichtig, wenn du irgendein Casino-Spiel spielen willst. Durch die Martingale-Strategie kannst du sehen, wie es schnell aus der Kontrolle gerät.

Um ein schnelles durchbrennen deines Bankkontos zu verhindern empfehlen wir:

  • Achte darauf, dass du den richtigen Mindesteinsatz für jede Runde wählst.
  • Vergleiche das mit dem Spielgeld, das dir noch zur Verfügung steht
  • Stelle sicher, dass du genug Geld auf der Seite hast, um mindestens 10 – 15 Runden überstehen zu können

 

  1. Ein weiterer Grund, warum die Martingale-Strategie so attraktiv ist

Wenn du dir die untere Tabelle ansiehst, kannst du sehen, dass während du deine verlorenen Einsätze in Gewinne umkehrst, du einen kleinen Profit machen wirst. Es ist egal wie oft du aufgrund von verlorenen Runden verdoppeln musstest, sobald du einmal gewinnst, machst du einen Profit.

Runden Wetten wenn du verlierst €€€ Bisheriger Gesamtbetrag Gewinne die du ausgezahlt bekommst Profit
1 10 € 10 € 20 € 10 €
2 20 € 30 € 40 € 10 €
3 40 € 70 € 80 € 10 €
4 80 € 150 € 160 € 10 €
5 160 € 310 € 320 € 10 €
6 320 € 630 € 640 € 10 €

 

In dieser Tabelle liegt der erste Einsatz bei 10.00 € Du siehst wie viel zu zwischen der 1 und der 6 Runde einsetzen musst, solltest du jede Runde verlieren. Du kannst auch sehen wie sich deine Gewinne verhalten, wenn du eine dieser Runden gewinnst und wie viel du Profit machst. Es ist immer eine positive Zahl.

Der Profit den du machst, wenn letztendlich der Ball des Roulettspiels richtig liegt, wird immer der Betrag sein, den du zu Beginn deiner Session gesetzt hast.

Zum Beispiel siehst du in der nächsten Tabelle weiter unten, ein Beispiel in dem dein erster Einsatz bei 50.00 € liegt. Wenn du gewinnst wirst du einen Profit von 50.00 € machen. Als ein Resultat daraus, bietet dir das Martingale-System eventuell einen Profit, solange dein Spielguthaben auch die Runden überstehen kann.

Runden Wetten wenn du verlierst €€€ Bisheriger Gesamtbetrag Gewinne die du ausgezahlt bekommst Profit
1 50 € 50 € 100 € 50 €
2 100 € 150 € 200 € 50 €
3 200 € 350 € 400 € 50 €
4 400 € 750 € 800 € 50 €
5 800 € 1550 € 1600 € 50 €
6 1600 € 3150 € 3200 € 50 €

 

  1. Maximale Wetteinsätze sind ein weiterer negativer Teil des Martingale-Systems

Ein weiter negativer Punkt für dieses System sind die Regeln in manchen Casinos, die einen maximalen Einsatz für Tischwetten setzen. Diese Regeln sind zwar nicht dafür da das Martingale-System zu stören, aber das Casino möchte sicherstellen, dass es sein eigenes Risiko minimiert und die Bank nicht von zu großen Einsätzen gesprengt wird.Maximale Wetteinsätze sind ein weiterer negativer Teil des Martingale-Systems

Wegen diesen Regeln, funktioniert die Martingale-Strategie auch nicht an allen Tischen. Unsere Tabelle weiter unten zeigt ein Beispiel, in dem die Mindestwette des Spielers 50.00 € ist. Stellen wir uns jetzt vor, dass die höchste Wette auf diesem Roulettetisch 500 € ist. Nach 5 Runden die alle verloren worden sind, kann der Spieler nicht weiter auf 800 € verdoppeln.

Mathematische Vor- und Nachteile

Wie du sehen kannst, sieht das Martingale-System eher Angst einlösend aus, wenn man sich ansieht, wie eine Pechsträhne das Bankkonto zum Schwitzen bringen kann. Maximale Einsätze bei Tischen wirken sich auch negativ auf die Möglichkeit des Spielers aus, bei Verlusten weiter zu verdoppeln, sollte man sich mal in einer Pechsträhne befinden.

Mit jeder Runde drehen sich die Gewinnchancen weiter in die Richtung des Spielers. Unter diesem Umständen ist es eher selten, dass man 5 oder 6 Runden hintereinander verliert und wenn der Spieler letztendlich gewinnt, nachdem er jedes Mal verdoppelt hat, wird er oder sie immer einen Profit machen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wenn die Mathematik funktioniert, man immer die richtigen Bedingungen zum Spielen haben sollte!

Online Casino-Boni: Der beste Weg die Martingale-Strategie zu benutzen

Diejenigen, die sich um ihr Bankkonto Sorgen machen, das man für das Martingale-System braucht, gibt es Online-Bonuscodes, die einem einen Weg um dieses Problem herum bieten. Du kannst dein Geld verdoppeln oder die Bonuscodes eines Casinos benutzen, um dein Konto aufzufüllen.

Es gibt so viele Vorteile die man erhält, wenn man Roulette Online spielt und der Hauptgrund ist die endlose Liste an Boni die man in vielen Online-Casinos erhalten kann.

                   Schnapp dir einen  100 % Einzahlungbonus mit dem Willkommensboni

                   Benutze reguläre Bonusangebote für Mitglieder

                   Hole dir den Vorteil, den dir gratis Bargeld und Freispiele bieten.

Zusätzlich zum Spiel gegen richtiges Geld kannst du das Martingale-System auch im Demomodus an Roulettetischen ausprobieren, die genau gleich sind wie die Tische an denen gegen richtiges Geld gespielt wird.

Hier findest du einige Online-Casinos und Live Casinos die großartige Bonuscodes und Spiele im Demomodus anbieten:

                   Vegas Paradise

                   Lucky Nugget

                   Cloud Casino

                   Gaming Club

                   JackpotCity

Ist das Martingale-System legal?

Ja. Absolut und zu 100 %. Du kannst sogar dem Croupier sagen, dass du diese Strategie benutzen wirst, wenn du möchtest. Es gibt nicht, was den Spieler davon abhält das System zu benutzen, außer das der maximale Einsatz, also das Tischlimit einem in einem Downswing einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Unser Fazit

Die 3 Hauptpunkte sind:

  1. Das System lässt dich oft hinter deinen Verlusten herjagen
  2. Es nimmt den Vorteil wahr, dass dir positive Variationen zu einem Profit verhelfen werden
  3. Plane sehr vorsichtig, bevor du diese Strategie verwendest

Die Idee ist, dass du immer verdoppelst und eventuell deine Pechsträhne doch noch zu einem Gewinn führt. Wenn du auf rot wettest und schwarz kommt sehr oft, dann wird wahrscheinlich rot kommen und du machst einen Profit. Von diesem Punkt an, wirst du deinen Verlusten hinterher jagen.

Schon bald wird die Wahrscheinlichkeit aber für ein statistisches Gleichgewicht sorgen. Das bedeutet, dass rot wieder öfters kommt und anstatt das du verlierst und deine Wette verdoppelst, wirst du normale Wetteinsätze gewinnen, bis wieder die schwarzen Zahlen an die Reihe kommen.

Ein weiterer Punkt den man beachten sollte, ist dass das System sicherlich einiges an Nachdenken und Planung erfordert, wenn man es direkt mit dem Paroli-System vergleicht. Der größte Fehler den du machen kannst, ist dein Spielgeld nicht richtig geplant zu haben, oder an einem Tisch zu spielen, der ein niedriges maximales Tischlimit besitzt.

Solange du gut für deine Strategie geplant hast, dann sollte dir die Umsetzung auch sehr leicht fallen. Es gibt keine Probleme, wenn du gerade einen Downswing hast und die Versuchung deine Wettoptionen zu ändern, zum Beispiel von rot nach schwarz zu wechseln.

Achte nur darauf, dass du immer diszipliniert spielst und halte dich an deine Strategie, wenn du dich dafür entscheidest das System zu benutzen und früher oder später wird das Gesetz der Wahrscheinlichkeit zu deinen Gunsten entscheiden.